Übersicht
Aktuelles
Mitglied werden!
Kurzportrait
Gerätehaus
Fahrzeuge
Ausrüstung
Atemschutz
Einsätze
Ausbildung
Jugendarbeit
Übungsplan
FF Aholming e.V.
Die Chronik
Dies & das ...
Suchen
Login-Bereich
Impressum
Kontakt
Jugendfeuerwehr
ffw-aholming.de
Guten Morgen, heute ist der 24.08.2017  |  KurzportraitKurzportrait  |  Druckversion  |  Übungsplan!
Sie sind hier: ff-aholming.de » Kurzportrait  » 
Suche

Kurzportrait der FF Aholming:


Die Feuerwehr Aholming liegt im Landkreis Deggendorf, im Kreisbrandinspektionsbereich I unter KBI Erwin Wurzer (Plattling) und im Zuständigkeitsbereich von KBM Josef Fritsch (Wallerfing). Wir sind ausgerüstet mit einem Löschgruppenfahrzeug LF 10/6 mit Zusatzbeladung Technischer Hilfeleistung und einem Gerätewagen Logistik GW-L2 mit dem Zusatzbeladungsmodul Wasserversorgung (2.000 m Schlauchmaterial).

In der Gemeinde Aholming gibt es noch drei weitere freiwillige Feuerwehren: 

- FF Neutiefenweg
- FF Penzling
- FF Tabertshausen.

Der 1. Kommandant der FF Aholming wurde nach Art. 16 (2) BayFwG durch die Gemeinde Aholming zum federführenden Kommandanten der gemeindlichen Feuerwehren bestimmt.

Hiervon entfallen auf das eigene Gemeindegebiet von Aholming etwa 29,35 km². Das weitere Einsatzgebiet untergliedert sich in vier umliegende Nachbargemeinden Buchhofen, Moos, Oberpöring und Wallerfing sowie zusätzlich in einzelne Objekte bzw. Ortsteile der Stadt Plattling. Seit 2015 wird die FF Aholming mit ihrem GW-L2 auch landkreisweit alarmiert.

Bei Verkehrsunfällen wird die FF Aholming außerdem in Ortsteile der beiden Marktgemeinden Eichendorf sowie Wallersdorf (Landkreis Dingolfing-Landau) alarmiert. Zusätzlich besteht eine überörtliche Zuständigkeit (wegen dem verlasteten Bahnerdungssatz) für die beiden überregionalen, daher elektrifizierten Bahnverbindungsstrecken München-Passau bzw. Regensburg-Passau-Wien.

Der Feuerwehrverein der FF Aholming hat zurzeit knapp 300 fördernde (passive) Mitglieder.
Etwa 60 aktive Mitglieder bilden den Kern der Einsatzmannschaft. Hiervon sind 23 Kräfte derzeit als Atemschutzgeräteträger ausgebildet und leisten auch diesen wichtigen Einsatzdienst.
Alarmiert wird die FF Aholming über Sirene und stille Alarmierung. Seit 2015 erfolgt der Ruf zum Einsatz zusätzlich noch über Handyalarmierung. Es sind 36 Taschenmeldeempfänger zur stillen Alarmierung für aktive und bestens ausgebildete Einsatzkräfte der Feuerwehr Aholming beschafft worden.

Das durchschnittliche jährliche Einsatzaufkommen bei der FF Aholming beträgt 53 Einsätze.

Im Jahr 1998 feierten wir unser 125-jähriges Gründungsfest. Anfang Juli 1998 wurde mit dem Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses mit zwei Stellplätzen begonnen, der Umzug ins neue Haus erfolgte im Oktober 1999. Anfang September 2004 wurde unser neues LF 10/6 Allrad (Löschgruppenfahrzeug) in Dienst gestellt und Ende November 2005 ein neuer hydraulischer Rettungssatz auf eigene Kosten (also durch unseren Feuerwehrverein finanziert) beschafft.

Im Jahr 2015 wurde unserer Gerätewagen Logistik (GW-L2) beschafft, welcher landkreisweit bei größeren Schadenslagen - im Katastrophenfall auch darüber hinaus - eingesetzt wird.

Nach oben